Die Frage nach der Geschichte von Escort und den Traditionen, aus denen diese Kunst entstanden ist, ist nach wie vor umstritten. Viele missverstehen die Natur dieser Industrie. Um alle Feinheiten der Frage zu verstehen, sollten Sie sich auf den historischen Hintergrund und die Analogien beziehen.

Die Geschichte der Escort-Industrie reicht zurück bis zu den galanten Traditionen des antiken Griechenland und des mittelalterlichen Japan. Die Wurzeln dieses Berufs gehen auf die hellenistische Gesellschaft zurück, in der gebildete Frauen einflussreiche Bürger bei gesellschaftlichen Anlässen und lauten Feierlichkeiten begleiteten. Sie gossen Wein ein, waren philosophische Gespräche, spielten auf Blas- und Streichinstrumenten. Der griechische Redner Demosthenes sagte, Hetera sei geschaffen worden, um die Gesellschaft mit einer Atmosphäre geistigen Trostes zu füllen. Heteras wurden aufgefordert, Muse zu werden und inspirierten die Menschen zu kreativem Erfolg und Waffenerfolgen.

Im Gegensatz zu Griechenland schloss der Kodex des mittelalterlichen Japans die enge Verbindung zwischen einem Mann und einer ihn begleitenden Frau aus. Deshalb betrachten sich moderne Escort-Frauen zu Recht als Nachfolgerin japanischer Geishas. Sie besaßen eine Vielzahl von Künsten – Poesie, Redekunst, die Kunst, Musikinstrumente zu spielen. Eleganz und strahlendes Make-up sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Stil, aber die Hauptsache, die japanische Samurai schätzten, ist der Stolz und die Würde einer Geisha. Dieser Samurai erlaubte sich keine Exzesse gegen die Frau – sonst hätte er von der Gesellschaft angegriffen und von seinem Herrn und seinen Waffenbrüdern verurteilt werden können.

Escorts haben ihren Ursprung größtenteils aus den Traditionen der „Gallant-Zeit“ der mittelalterlichen europäischen Ritterlichkeit, als der Kult einer schönen Frau die Grundlage der Sozialphilosophie war. Die Dame des Herzens wurde für den Ritter eine Art Talisman, ein unerreichbares Symbol. Schöne, gebildete Frauen schenkten den Herren Blumen oder widmeten ihnen ein Lied, das sie dazu inspirieren sollte, ein Turnier oder einen blutigen Schnitt zu gewinnen.

Sie können die wahre Kunst auch heute noch berühren – erstklassige Escort-Models, die die authentische Erfahrung japanischer Geishas angenommen haben, können den Abend schmücken und die Umgebung mit Geist und Bildung beeindrucken.

In der Geschichte, sowohl in der Antike als auch in der Moderne, gibt es viele Beispiele dafür, wie kluge, gebildete Frauen, die sich bewerben können, die Freizeit erfolgreicher Männer schmückten und ihre beruflichen Aktivitäten erleichterten oder sie dazu inspirierten, Leistungen zu erbringen und selbst eine glänzende Karriere zu machen. Dies beweist, dass die Entstehung von Begleitdiensten den unmittelbaren Bedürfnissen einer starken Hälfte der Menschheit entspricht, denn ein Mann braucht einen zärtlichen und charmanten Begleiter, wie ein Spiegel, der seine Erfolge widerspiegelt. Um eine solche Aufgabe zu bewältigen, sollte eine Frau nicht nur schön sein, sondern auch klug, talentiert und gebildet. In den Fall, wenn Sie Ihren Status während der Veranstaltung hervorheben möchten, kann Escort aus Stuttgart hilfreich sein.

In den meisten Fällen bieten Escort-Agenturen ihren Kunden heute verschiedene Arten von Dienstleistungen an, aber niemand zwingt Frauen zur Prostitution. Im Allgemeinen können Escorts ohne die Bereitstellung von Sexdiensten viel Geld verdienen, insbesondere wenn sie ihren ganzen Charme mitbringen.